Diät gegen Gicht

Ernährungsregeln für Gicht

Um eine sofortige therapeutische Wirkung zu erzielen, verschreiben Diätassistenten, die an einer Krankheit wie Gicht leiden, spezielle Diätnahrungsmittel. In der medizinischen Praxis gibt es viele Fälle, in denen dank einer strengen Diät bei Patienten mit Nieren- oder Gelenkschäden ein positives therapeutisches Ergebnis erzielt wurde. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Ernährung für diese Krankheit dazu beiträgt, die Produktion von Purinen exogenen Ursprungs zu reduzieren

Die Einhaltung einer strengen Diät gegen Gicht, die die Gelenke der Beine betrifft, wird weder durch strenges Fasten bestimmt, weder während der wiederkehrenden periodischen Anfälle noch in der Zeit zwischen ihnen. Es ist notwendig, die Lebensmittelprodukte genau auszuwählen, deren Verwendung für den Patienten von entscheidender Bedeutung ist, was ein wichtiger Punkt bei der Behandlung ist.

Menschen mit Gicht müssen eine bestimmte Diät einhalten, um den Harnsäurespiegel zu stabilisieren. Bei jeder Person können Sie während einer Routineuntersuchung versehentlich einen Anstieg der Indikatoren für diesen Parameter feststellen. In diesem Fall müssen Sie das Diätschema in der Diät einhalten. Dieser Ansatz zur Erstellung des Patientenmenüs führt zu einer signifikanten Verringerung der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Anfällen der Krankheit und ermöglicht es Ihnen, die umständliche Ablagerung von Purinen zu verhindern, nämlich eine signifikante Menge ihrer Verbindungen in Organen und Geweben.

Die Hauptprinzipien der Ernährungstherapie bei Gicht

Ein Patient mit Gicht sollte systematisch essen und die gesamte tägliche Portion in mindestens 4 Mahlzeiten aufteilen. Dies wird dazu beitragen, den Prozess der Sättigung des Blutserums mit Purinbasen zu stoppen. In keinem Fall wird empfohlen, zu viel mit Gicht zu essen, da sonst eine Erhöhung des Körpergewichts des Patienten möglich ist, was sich negativ auf die Gelenke während der Bewegung auswirkt. Hunger sollte aber auch nicht erlaubt sein. Das Körpergewicht fettleibiger Menschen sollte schrittweise reduziert werden, jedoch nicht mehr als 2 kg pro Monat.

Im Laufe des Tages muss ein Gichtpatient während der Remission etwa 2 Liter Wasser und während einer Verschlimmerung der Krankheit mindestens 3 Liter Wasser zu sich nehmen. Es sollte nicht vergessen werden, dass die Verwendung von Mineralwasser, das ein Alkali enthält, die Entfernung von Uraten aus dem Körper des Patienten begünstigt.

Verbotene Lebensmittel für Gicht

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Wahl der richtigen Ernährung für einen Gichtpatienten. Es ist notwendig, die Menge der Produkte zu minimieren, die zahlreiche Purinbasen enthalten. Dazu gehören die folgenden:

  • Brühen aus Fleisch, Fisch und Pilzen (Purine in leicht verdaulicher Form);
  • Innereien Lunge und Gehirn, Leber und Nieren;
  • Saucen und Konserven auf Fleischbasis;
  • tierische Fette;
  • Gartenfrüchte aus der Familie der Hülsenfrüchte Bohnen und Erbsen, Bohnen und Linsen, Sojabohnen;
  • geräuchertes Fleisch, alle Arten von Würstchen.

Es gibt Lebensmittel, die den Säuregehalt im Körper beeinflussen. Um einen starken Anstieg der Säuremenge im Gewebe zu verhindern, sollten Sie auch folgende Lebensmittel von der Ernährung ausschließen:

  • Gewürze, Senf, Pfeffer, Meerrettich;
  • Saucen auf Gemüsebasis;
  • Spinat, frische Kräuter, Sauerampfer;
  • gesalzener Fisch und verschiedene Gerichte mit seinem Inhalt;
  • alkoholhaltige Getränke (insbesondere Wein und Bier);
  • -Produkte, die erhebliche Mengen an Butter und Kakao enthalten;
  • salziger und würziger Käse.

Es ist notwendig, die Aufnahme von Speisesalz und Fetten durch Patienten einzuschränken, um die Ansammlung von Urat im Gewebe zu verhindern.

Unter keinen Umständen sollten Sie frittierte Lebensmittel gegen Gicht essen.

Liste der für Gicht zugelassenen Lebensmittel

Purinbasen sind in geringen Mengen in Milch, Schweizer Käse, Hühnereiern, Brot, Kaviar, Walnüssen und Haselnüssen enthalten. Sie können Hirse und Karotten, Perlgerste und Buchweizen essen. Während der Diät können Sie alle sieben Tage eine kleine Portion Fisch oder Fleisch essen, die durch Backen oder Kochen zubereitet wurde.

Wenn Sie die Menge an Flüssigkeit erhöhen, die Sie trinken, kann der Patient Harnsäureverbindungen entfernen. In diesem Fall müssen Sie nur gereinigtes oder gekochtes Wasser verwenden.

Es ist unbedingt erforderlich, den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln zu reduzieren, die von Patienten mit Gicht konsumiert werden. Besonders bei gleichzeitiger Fettleibigkeit. Mit dieser Krankheit können Sie kleine Mengen Tomaten in Ihre Ernährung aufnehmen. Von den Gewürzen wird empfohlen, nur Lorbeerblatt für die Zubereitung von Diätgerichten zu verwenden.

Obst und Gemüse sind bei Gicht sehr nützlich, jedoch nur in roher Form. Manchmal braucht der Patient Fastentage. Gleichzeitig wird empfohlen, tagsüber nur Obst- und Gemüsesäfte zu trinken, und die Verwendung von Ascorbinsäure sollte ebenfalls einbezogen werden.

Gichtfasten

Während der Verschlimmerung dieser unangenehmen Krankheit entscheiden sich einige Patienten unabhängig voneinander für eine Behandlung durch Fasten, um ihren Körper von überschüssigen Purinen zu reinigen. Diese Entscheidung in der Ernährung ist jedoch völlig ungerechtfertigt. Mit dieser Praxis verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten stark. Während des Fastens stoppt die Nahrungsaufnahme in den Körper, was es unmöglich macht, den Energiebedarf zu decken, wodurch der Verbrauch der eigenen Reserven beginnt. In diesem Fall sind Proteinverbindungen das am besten zugängliche Material. Aus diesem Grund steigt zu Beginn des Fastens der Harnsäurespiegel im Blutserum schnell an und lagert sich in der Synovialmembran erkrankter Gelenke sowie im Gewebe des menschlichen Körpers ab. Alles endet mit einer Verschlimmerung der Gicht.

Folgendes passiert auch. Die Synovia der Gelenke sammelt signifikante Ablagerungen von sauren Salzen. Parallel zu diesem Prozess dringen Urate in die Glomeruli der Nierentubuli des Patienten ein, was zur Entstehung einer akuten Form einer Krankheit wie der Gichtnephropathie beiträgt.

09.01.2021